a

Lorem ipsum dolor sit amet, conse ctetur adip elit, pellentesque turpis.

Rückblick: Neue Filme aus dem LUCAS-Festival auf Tour in Hessen

14. und 19. Dezember 2018

10:00 Uhr

Capitol Kino

Witzenhausen

Das FILMmobil konnte auch in diesem Jahr wieder spannende und ästhetisch wertvolle Filme aus der 41. Ausgabe des LUCAS – Internationalen Festival für junge Filmfans 2018 auswählen und gleich drei neue Filme vor den Weihnachtsferien 2018 in den Kinos im ländlichen Raum außerhalb der Festivalmetropole anbieten: LA FUGA (CH/IT 2017, R: Sandra Vannucch), SATURDAY CHURCH (US 2017, R: Damon Cardasis) und TUNGESKJÆRNE (NO 2017, R: Solveig Melkeraaen).

SATURDAY CHURCH und LA FUGA fanden dann erstmals im nordhessischen Witzenhausen ihr Publikum:

Am 14. Dezember ging es bei SATURDAY CHURCH um schwierige Genderfragen: Sprechen über Homosexualität oder die Transgender-Thematik fällt sowohl den Schüler/innen als auch der Lehrerschaft häufig nicht leicht. Da können filmische Aspekte, wie die hier eingesetzten Musicalelemente, eine Brücken bilden. Nicht nur die Lehrkräfte waren begeistert. Filmpädagoge Joachim Elsler führte das Filmgespräch und schaffte eine vertrauensvolle Atmosphäre für alle, sodass die Schüler/innen schnell ins Gespräch kamen über den Einsatz von Musik, Licht, Farbgebung und besonders Szenerie und Perspektive.

Eine Woche später, am 19. Dezember 2018, konnten Schüler/innen der Klassenstufen sieben und acht dann noch kurz vor Weihnachten im randvollen Saal des Capitol Kinos gleich zwei außergewöhnliche Erfahrungen machen: Nicht nur wurde ein Festivalfilm im Kino gezeigt, die Jugendlichen erlebten den Film in italienischer Originalfassung mit deutscher Live-Einsprache. Auch für das Kino selbst war die Technik der Einsprache im eigenen Kino eine Premiere. Astrid Kasperek (LUCAS-Team) war vor Ort, um die Live-Einsprache durchzuführen. Im Gespräch mit Filmwissenschaftler Carsten Siehl im Anschluss wurde deutlich, dass es bis jetzt kaum Berührungspunkte zu Sinti und Roma für die anwesenden Jugendlichen gegeben hatte. Es herrschte auch deshalb eine gute und angeregte Beteiligung beim Gespräch, da eine der anwesenden Klassen sich bereits drei Tage lang intensiv mit dem Thema Coming-of-Age zusammen mit Herr Siehl auseinandergesetzt hatte und sie nun sozusagen als Expert/innen für alle Fragen rund um Coming-of-Age zur Verfügung standen.